• Marthweg 7 in 90455 Nürnberg
  • Mo - Fr: 08:00 - 13:00 & 16:00 - 19:00 Uhr
  • Termine nach Vereinbarung
  • Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Infos

Gesundheits-Check

 

Merkmale des gesunden Tieres

Merkmale des kranken Tieres

Allgemeinzustand

Das Tier verhält sich unauffällig, ist munter und ausgeglichen und hat einen guten Appetit.

Das Tier ist matt, desinteressiert und unlustig. Es liegt oder schläft viel oder wird plötzlich aggressiv. Es frisst schlecht, verweigert sogar kleine Leckerbissen und/oder trinkt auffällig viel.

Augen

Die Augen sind klar und tränen nicht. Die Lidbindehäute sind rosa.

Die Augen sind trüb, verklebt, tränen oder eitern sogar. Die Bindehäute sind gerötet, weiß oder gelblich gefärbt. Die Pupillen sind unterschiedlich groß, die Färbung der Iris verändert sich.

Ohren

Die Ohrmuscheln sind sauber.

Die Ohrmuscheln sind gerötet, verkrustet und/oder mit übermäßig viel Ohrenschmalz, übel riechendem Sekret oder Eiter bedeckt. Das Tier schüttelt häufig den Kopf und kratzt sich an den Ohren oder hält den Kopf schief.

Nase

Die Nase ist sauber.

Die Nase ist verklebt oder sogar vereitert und fühlt sich heiß und trocken an. Sie ist rissig oder verdickt.

Maul

Zahnfleisch und Mundschleimhaut sind rosa gefärbt, die Zähne weiß und frei von Belägen.

Das Zahnfleisch ist gerötet, wund, geschwollen oder wuchert. Die Mundschleimhaut ist blass oder gelb gefärbt. Das Tier speichelt und riecht aus dem Maul. Die Zähne weisen starke Beläge bzw. Zahnstein auf.

Fell

Das Fell glänzt und liegt regelmäßig am Körper (rassetypische Unterschiede sind zu beachten).

Das Fell ist stumpf und struppig. Das Tier hat vermehrt Haarausfall und/oder kahle Stellen.

Haut

Die Haut ist glatt und nicht schuppig.

Die Haut ist gerötet, aufgekratzt, verkrustet oder sogar vereitert. Das Tier schleckt, kratzt oder beißt an bestimmten Körperregionen. Die Haut färbt sich punktuell oder großflächig dunkel, Knoten in oder unter der Haut

Gliedmaßen

Das Tier hat weder beim Laufen und Springen noch beim Aufstehen und Hinlegen Probleme

Das Tier lahmt, läuft oder springt nicht mehr gerne, weigert sich plötzlich, Treppen zu steigen und hat Schwierigkeiten beim Aufstehen und Hinlegen.

Rücken

Das Tier steht und läuft normal und zeigt keine steife Körperhaltung oder verkrampfte Bewegungen

Das Tier steht mit gekrümmtem Rücken und hat einen staksigen Gang

Körperteile allgemein

Das Tier weist keine anormalen Merkmale an Gliedmaßen und Körper auf

Das Tier hat Schwellungen, das Berühren bestimmter Körperteile bereitet Schmerzen

Verdauungsorgane

Das Tier hat geregelte Verdauung und zeigt kein Anzeichen von Schmerz im Bauchbereich

Das Tier würgt,erbricht, hat Durchfall oder Blähungen. Es hat Schwierigkeiten beim Kotabsatz und/oder setzt weniger häufig Kot ab. Die Kotfarbe verändert sich ohne Fütterungsumstellung, der Kot ist mit  Schleim überzogen. Die Afterregion ist verklebt oder verschmutzt, Der Hund rutscht häufig mit dem Hinterteil über den Boden (sog. „Schlittenfahren“)

 

Harnorgane

Das Tier hat keine Probleme beim Harnabsatz. Der Harn ist normal gefärbt.

Das Tier hat Schwierigkeiten beim Harnlassen. Der Urin wird immer wieder in kleinen Mengen oder aber in sehr großen Mengen abgesetzt. Der Urin ist blutig,dunkel oder fast farblos

Atmungsorgane

Das Tier atmet in Ruhe und gleichmäßig. Es hustet oder niest nicht.

Das Tier hustet und/oder niest. Die Atmung ist beschleunigt, ohne dass das Tier getobt hat. Es atmet schon nach leichter Anstrengung schwer oder zeigt Maulatmung. Die Katze hechelt.

Herz-Kreislauf System

Das Tier ist (altersabhängig) bewegungsfreudig und wird nicht auffällig schnell müde.

Das Tier bewegt sich ungern, hustet häufig oder zeigt eine bläuliche Verfärbung der Zunge. Das Tier hat gelegentlich Ohnmachten oder Krampfanfälle.

Nervensystem

Das Tier verhält sich unauffällig.

Das Tier zeigt einen schwankenden, torkelnden Gang, Krampfanfälle, Verhaltensänderungen oder wird plötzlich aggressiv.

Was können Sie vorsorglich tun, für den Fall, dass Ihr Tier abhanden kommt?

Lassen Sie ihr Tier kennzeichnen entweder mit:

  • Mikrochip (sorgen Sie dafür, dass die Chipnummer im Impfpass eingetragen ist und Sie die Nummer jederzeit wiederfinden können, falls die Nummer nicht auffindbar ist, rufen Sie Ihren Tierarzt an, der Ihr Tier gechipt hat)
  • Tätowierung (Nummer in den Ohren oder Innenschenkel möglich)
  • Halsband mit Namen, Adresse und Telefonnummer (bei Katzen sollten Sie vorsichtig sein, die Haustiger können sich leicht an Bäumen, Dachrinnen, etc. aufhängen)
  • Registrieren Sie es kostenlos z. B. bei
    • Tasso Haustierregister
    • Deutscher Tierschutzbund e.V.
    • Ifta GmbH Internationale Zentrale Tierregistrierung

Denken Sie daran bei einem Umzug oder Besitzerwechsel es der Haustierregistrierstelle mitzuteilen.

Was tun, wenn Ihr Tier vermisst ist?
  • Ist Ihr Tier gekennzeichnet und registriert, dann informieren Sie die Registrierstelle.
  • Trägt Ihr Tier ein Halsband, eventuell mit Adressanhänger?
  • Informieren Sie sämtliche Tierärzte und Tierheime in Ihrer Nähe
  • Hängen Sie Suchmeldungen aus (am Besten verstärkt dort, wo Ihr Tier entlaufen ist und in sämtlichen Zoofachmärkten in Ihrer Umgebung)
  • Wenden Sie sich ans Radio (z.B. Funkhaus Nürnberg) und gegebenenfalls an die Zeitungen Ihrer Stadt (Lokalanzeiger)
  • Eventuell auch an die Polizei wenden, wenn der Verdacht auf Diebstahl besteht (allerdings unternimmt die Polizei erst dann etwas, wenn das Tier mehr als 80€ „wert“ ist)
  • Auch das Internet kann eine Hilfe bei der Suche nach Ihrem Vierbeiner sein (z.B. Tiersuchdienst)
Was tun, wenn ihr Tier gestorben ist?
  • Sie geben Ihr Tier in die Hände Ihres Tierarztes.
  • Oder Sie lassen ihr Tier von Anubis Tierbestattungen begleiten.
  • Sie beerdigen Ihr Tier im eigenen Garten, dazu sollten folgende Auflagen erfüllt werden:
  • Das Grab sollte mind. 1 m tief sein
  • und es sollte evtl. mit Chlorpulver ausgestäubt werden.
Tier & Urlaub

Nimmst du mein Tier, nehm ich dein Tier

Unter dem Motto "Nimmst du mein Tier, nehm ich dein Tier" hat der Deutsche Tierschutzbund eine bundesweite Ferienaktion ins Leben gerufen. Tierbesitzer werden aufgerufen, sich im gegenseitigen Tausch während des Urlaubes um die Tiere zu kümmern.

Urlaubs-Beratungstelefon: 02 28 / 6 04 96 27
(vom 2. Mai - 15. September, montags - freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr)

Haushüter, die guten Geister für Tiere und Heim

Haushüter kümmern sich um das Wohlergehen von Haustieren, so dass die Tiere bei Abwesenheit der "Herrschaft" nicht in eine fremde Umgebung oder in ein Tierheim gegeben werden müssen. Haushüter sorgen durch ihre ständige Anwesenheit aber auch dafür, dass das Haus auch für Einbrecher nicht in frage kommt.

Informationen für diesen "Rund-um-die-Uhr-Service" gibt der Verband Deutscher Haushüter-Agenturen

Verband Deutscher Haushüter-Agenturen
(VDHA e.V) Postfach 48 01 64, 48078 Münster,
Tel.: 0 25 01/71 71 (Mo.-Fr.: 13-16 Uhr)
www.vdha.de - email: info@vdha.de

Vogelsuchdienst

Hunderte von Vögeln entwischen jedes Jahr durch ein versehentlich offenstehendes Fenster nach draußen. Zurück bleiben besorgte und hilflose Vogelbesitzer, denn kaum einer der gefiederten Freunde kann über längere Zeit auf sich allein gestellt überleben und nur die wenigsten finden den Weg zurück in ihr Heim.
Aus diesem Grund hat der ZZF (Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V.) einen bundesweiten Suchdienst für entflogene Vögel eingerichtet. Alle beringten Vögel können aufgrund der Fußringe identifiziert und Ihrem Besitzer zugeordnet werden.

So funktioniert der Suchdienst:

Der ZZF-Suchdienst besteht aus einem Archiv mit registrierten Psittacose- und Artenschutzringen. Das wichtigste und in der Regel einzige Identifikationsmerkmal des Vogels ist die in den Ring gestanzte Nummer. Für eine erfolgreiche Rückführung des Ausreißers muß diese Nummer mit allen Buchstaben und Zeichen vollständig angegeben werden. Bei Vögeln, die keinen Ring tragen, ist die Identifizierung sehr viel schwieriger, meistens unmöglich. Auch wenn nur eine Gefunden-Meldung vorliegt, kann der Vogelhalter häufig mithilfe der Ringnummer ermittelt werden. In diesen Fällen greift der Suchdienst auf die Unterlagen von Züchtern und Zoofachgeschäften zurück, die beim Verkauf von beringten Vögeln die Adresse der Käufer notieren müssen.

Das müssen Sie tun:

Wenn Sie einen Vogel halten, notieren Sie bitte gleich die Ringnummer auf einem Zettel und bewahren Sie diesen für den Notfall gut auf.
Wenn Ihnen Ihr Vogel entflogen oder ein fremder Vogel zugeflogen ist, schicken Sie an die unten genannte Adresse eine Karte mit folgenden Angaben: entflogen/zugeflogen, Ort/Zeit, Vogelart/Farbe, Ringnummer sowie Absender/Telefonnummer
Unser Tip: Lassen Sie beim Erwerb eines Vogels die Ringnummer direkt von Ihrem Zoofachhändler notieren. Sollten Sie Probleme beim Ablesen haben, ist Ihnen Ihr ZZF-Zoofachhändler gerne behilflich.
Übrigens: Die Inanspruchnahme des ZZF-Suchdienstes ist völlig kostenlos!

ZZF-Ringstelle
"Suchdienst"
Postfach 1420
63204 Langen
ringstelle@zzf.de

Checkliste für Reisen mit dem Hund

Am Vortag der Abreise:

Nur noch wenig zu fressen geben. Einen langen Spaziergang machen.

Am Reisetag:

Vor dem Start frisches Wasser anbieten. Aber: Nichts mehr zu fressen geben!

Das sollten Sie griffbereit haben:

Leine und Halsband (mit Namenskärtchen, Urlaubs- und Heimatadresse), Wasserflasche, Trinknapf, Kauknochen aus Büffelhaut, Maulkorb (wenn erforderlich), Internationaler Impfpass und Grenzpapiere, Haftpflichtversicherung und Versicherungsnummer, "Gassi-Set" oder Plastiktüte, Papier/Tuch.

Das gehört ins Reisegepäck:

Vorräte des gewohnten Futters, ggf. Dosenöffner, Futternapf, Löffel, Bürste/Kamm, Decke/Kissen, Spielzeug, Zeckenzange, ggf. Floh- und Zeckenhalsband, eine Reiseapotheke für den Hund (wird vom Tierarzt gern zusammengestellt).

Mit den Tieren verreisen heißt auch, sich frühzeitig mit dem Einreisebestimmungen des Urlaubslandes und der Transitländer vertraut zu machen. Bei einigen Ländern beträgt die Vorbereitungszeit mindestens 5 Monate. Außerdem können sich die Bestimmungen kurzfristig ändern.

Einreisebestimmungen

Veterinärämter im Raum Nürnberg - Nürnberger Land/Fürth/Roth:

Landratsamt Fürth
Veterinäramt
Karolinenstraße 136
90763 Fürth
Tel. 0911-970068-0
Fax 0911-970068-28
EMail: veterinaeramt@lra-fue.bayern.de

Städt. Veterinäramt Fürth
Siegelsdorfer Straße 44
90768 Fürth

Landratsamt Nürnberger Land
Veterinäramt
Waldluststraße 1
91207 Lauf/Pegnitz
Tel. 09123-950-362
Fax 09123-950-444
EMail: veterinaeramt@nuernberger-land.de

Landratsamt Roth
Veterinäramt
Hilpoltsteiner Straße 30a
91154 Roth
Tel. 09171-81650
Fax 09171-81611
EMail: veterinaerwesen@landratsamt-roth.de

Body-Index für Tiere

1 Abgemagert - sehr dünn

Rippen deutlich sichtbar, leicht zu ertasten und ohne Fettschicht; hervorstehende Knochen ohne Unterhautfettgewebe; Bauchkontur stark nach oben zeigend, stark betonte Sanduhr-Figur.

2 Untergewicht - dünn

Rippen sichtbar, leicht zu ertasten mit minimaler Fettschicht; hervorstehende Knochen mit geringen Mengen an Unterhautfettgewebe; betonte Sanduhr-Figur; Schwanzansatz mit geringen Mengen Fettgewebe.

3 Optimal

Rippen nicht sichtbar aber leicht zu ertasten mit dünner Fettschicht; wohl proportionierte Taille, Knochenstrukturen und Schwanzansatz mit abgerundeten Konturen und unter einer dünnen Unterhaut-Fettschicht zu ertasten.

4 Übergewichtig

Rippen erst mit leichtem Druck zu ertasten, mäßige Fettschicht auf und zwischen den Rippen; Bauchkonturen und Taille nur schwer auszumachen, leicht verbreiteter Rücken, Abrundung oder gar leichte Verdickung der Knochenstrukturen, die unter einer Unterhaut-Fettschicht noch zu ertasten sind, Schwanzansatz von Fett umgeben.

5 Adipös

Rippen sehr schwer zu ertasten und von dicker Fettschicht bedeckt, Hängebauch, am Bauch Fettwülste, keine Taille erkennbar und deutliche Verbreiterung des Rückens, Knochenstrukturen kaum zu ertasten und möglicherweise "Muldenbildung", Schwanzansatz deutlich verdickt.